Sculpture 21st: Nevin Aladağ

In Vorbereitung

Nevin Aladağs neueste Werke sind fantastische Musikinstrumente: „Resonator Percussion“ und „Resonator Wind“ feiern ihre Deutschlandpremiere im Lehmbruck Museum. Die Klang-Skulpturen bestehen aus verschiedenen Instrumenten bzw. deren Mundstücken. Musikerinnen und Musiker können Trompete, Tuba, Querflöte und Panflöte oder auf Trommeln, einer Cabasa, Glocken sowie einer Agogo spielen.

Die ursprünglichen Instrumente stammen aus unterschiedlichen kulturellen und geographischen Zusammenhängen. Aladağ sensibilisiert spielerisch unsere Wahrnehmung für die Bedingungen eines Zusammenseins jenseits kultureller Grenzen: „Was beeinflusst wen wie, und ab wann beginnt eine Kakophonie?“

 

Das Foto zeigt das Werk "Resonator Wind" von Nevin Aladağ.

Nevin Aladağ, Resonator Wind, 2019 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Trevor Good

 

Nevin Aladağ wurde vor allem 2017 durch ihre Teilnahme an der 57. Biennale von Venedig sowie an der documenta 14 in Athen und Kassel bekannt. Sie ist momentan eine der gefragtesten deutschen Künstlerinnen, was ihre Einzelausstellungen in der Kunsthalle Basel oder im San Francisco belegen.

Die Präsentation von Nevin Aladağ im Rahmen von „Sculpture 21st” wird unterstützt von Outset Germany_Switzerland und der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West.

 

Logo Outset Germany_Switzerland

Logo Stiftung der Sparda-Bank West

Nevin Aladağ, Resonator Wind, 2019 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Trevor Good