Janet Cardiff & George Bures Miller:
The Poetry Machine

Anlässlich der Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises der Stadt Duisburg und des Landschaftsverbandes Rheinland präsentiert das Lehmbruck Museum die interaktive Klangskulptur „The Poetry Machine” des kanadischen Künstlerpaares Janet Cardiff und George Bures Miller, das in diesem Jahr für sein herausragendes Lebenswerk ausgezeichnet wird. Mit ihrem 2017 entstandenen Werk ehren Cardiff und Miller das Spätwerk des kanadischen Schriftstellers und Sängers Leonard Cohen (1934–2016).

 

Janet Cardiff & George Bures Miller, The Poetry Machine, 2017, Foto: Zev Tiefenbach

 

Aus einer Vielzahl von Lautsprechern ertönt die eindringliche Stimme Cohens, der zahlreiche Gedichte aus seinem 2006 publizierten „Book of Longing”, seinem ersten neuen Gedichtband seit dem 1984 veröffentlichten „Book of Mercy”, vorträgt. Eine alte Orgel, die inmitten der Lautsprecher platziert ist, lädt die Besucher*innen dazu ein, die einzelnen Aufnahmen zu einer poetischen Symphonie zusammenzufügen und dabei neue Verknüpfungen zwischen den einzelnen Gedichten herzustellen. Oft entstehen durch das Tastenspiel ganz eigene, neue poetische Werke.

 

Erfahren Sie mehr über Janet Cardiff und George Bures Miller

Erfahren Sie mehr über den Wilhelm-Lehmbruck-Preis

Abbildung im Header: Janet Cardiff und George Bures Miller, The Poetry Machine, 2017, Detailansicht, Foto: Zev Tiefenbach