Eröffnung: Stephan Balkenhol

Eröffnung: Stephan Balkenhol

Laufzeit: 22. Oktober 2020 bis 28. Februar 2021

Alltäglich und doch unverwechselbar sind die Figuren, mit denen Stephan Balkenhol (*1957) weltberühmt geworden ist. Kaum einem anderen zeitgenössischen Bildhauer ist es gelungen, derart prägnante und unverwechselbare figurative Werke zu schaffen.

Die umfassende Werkschau, die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entstanden ist, beleuchtet anhand von Skulpturen, Reliefs, Gipsmodellen und Zeichnungen die geistes- und kulturgeschichtlichen Bezüge in Balkenhols Werk. Zentral ist seine Beschäftigung mit der griechischen Mythologie und ihren Bilderwelten. Dabei stehen nicht die Allmacht und Unsterblichkeit der Götter im Vordergrund, vielmehr interessieren ihn ihre menschlichen Aspekte, ihre Dramen und vor allem ihr Scheitern. Balkenhols berühmter „Mann in schwarzer Hose und weißem Hemd” steht dabei gleichwertig neben seiner ikonischen „Frau in schwarzem Kleid”.

Für die Ausstellung schuf der Künstler eine Reihe von Kopfskulpturen, die nun erstmals präsentiert werden. Sie erscheinen individuell und doch überzeitlich entrückt – scheinbare Porträts vertrauter und doch unbekannter Personen. In ihrer rätselhaften Ambivalenz laden sie zur Reflexion und gleichzeitig zur Projektion ein. Sie bilden Leerstellen, die die Betrachter*innen ermutigen, das Unvollendete zu vollenden.

Einladungskarte zum Download

Antwortkarte zum Download

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis 10. Oktober 2020 erforderlich!

Der Künstler ist anwesend.

 

Abbildung: Stephan Balkenhol, Kalender 2020 (März), 2019 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Künstler

22. October 2020
18:00